Now loading.
Please wait.

menu

 DEUTSCH | ENGLISH | 中文 

Sie sind hier: Aktuelles / Presse  / detail
AktuellesPresse   detail

Pressemitteilung

Schilling, Zutt & Anschütz berät die Südzucker AG bei der Erneuerung eines Euro 600 Mio. Commercial Paper Programms

Pressemitteilung Kapitalmarktrecht Mergers & Acquisitions - 


Schilling, Zutt & Anschütz hat die Südzucker AG bei der Erneuerung eines Euro 600 Mio. Commercial Paper Programms beraten. Arrangeur des Programms ist die DZ BANK AG, zehn Banken agieren als Dealer. Die Deutsche Bank AG nimmt die Funktion der Emissions- und Zahlstelle wahr.

Die Südzucker AG ist der größte Zuckerproduzent der Welt und einer der größten Nahrungsmittelkonzerne Deutschlands. Sie beschäftigt weltweit rund 19.200 Mitarbeiter und ist im SDAX notiert. Pro Jahr produziert Südzucker rund 4,5 Mio. Tonnen Zucker. Darüber hinaus ist das Unternehmen in den Bereichen Spezialitäten, Frucht und mit dem Segment CropEnergies im Bereich der Ethanol-Herstellung aktiv. Der Jahresumsatz lag im Jahr 2019 bei 6,7 Mrd. Euro.

Berater der Südzucker AG: Schilling, Zutt & Anschütz Dr. Dietrich F. R. Stiller (Finanzierung, Federführung), Markus Pfüller (Kapitalmarktrecht, Federführung), Philipp von Ploetz, Phillip Kablitz (beide Kapitalmarktrecht)

In-house für Südzucker leitete Cornelius Willer (Leiter Corporate Finance & Treasury) die Transaktion.

SZA Schilling, Zutt und Anschütz Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Schilling, Zutt & Anschütz ist seit beinahe einem Jahrhundert eine der angesehensten deutschen Wirtschaftssozietäten. Mit rund 100 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten sowie Büros in Frankfurt am Main, Mannheim, München und Brüssel berät die Sozietät nationale und internationale Mandanten zu komplexen wirtschaftsrechtlichen Fragestellungen, insbesondere in den Bereichen Gesellschaftsrecht, M&A, Compliance, Finanzierungen und Kapitalmarktrecht, Real Estate, Insolvenzrecht, Arbeitsrecht, Kartellrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Prozessrecht, Steuerrecht, Private Clients sowie Öffentliches Recht.

DATEIEN:
20-07-24_Pressemitteilung_Suedzucker_AG.pdf 226 KB