Now loading.
Please wait.

menu

 DEUTSCH | ENGLISH | 中文 

Sie sind hier: Aktuelles / Presse  / detail
AktuellesPresse   detail

Pressemitteilung

Dr. Jürgen Großmann wehrt mit Schilling, Zutt & Anschütz Haftungsklage ab

Pressemitteilung Prozessführung & Schiedsverfahren Gesellschaftsrecht - 


Schilling, Zutt & Anschütz hat mit einem Team um Prof. Dr. Jochem Reichert den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der RWE AG, Herrn Dr. Jürgen Großmann, erfolgreich gegen eine Schadensersatzklage der russischen Sintez-Unternehmensgruppe verteidigt. Die Klagesumme hatte zuletzt knapp 700 Millionen Euro zzgl. Zinsen betragen.

Die Klage war bereits im Jahr 2011 vor dem Landgericht Essen sowohl gegenüber Herrn Dr. Großmann als auch gegenüber der RWE AG erhoben worden, mit der Behauptung, Herr Dr. Großmann habe persönlich wesentlichen Einfluss auf Verhandlungen um ein gescheitertes Joint-Venture genommen, das die RWE AG und die Sintez-Unternehmensgruppe im Jahr 2008 auf dem russischen Energiemarkt sondiert hatten.

Das Landgericht Essen hatte die Klage gegen die RWE AG nach einem Zwischenverfahren vor dem OLG Hamm, in dem über die Zulässigkeit der Klagen verhandelt wurde, im Jahr 2019 abgewiesen, woraufhin die Klägerin das Verfahren gegen Herrn Dr. Großmann vor dem LG Essen weiterführte. Nachdem dort mehr als 10 Jahre nach Erhebung der Klage im März 2022 erstmals zur Sache verhandelt wurde, wies das Landgericht die Klage im April 2022 per Schlussurteil ab. Das Urteil ist rechtskräftig.

Das Team von Schilling, Zutt & Anschütz bestand neben Prof. Dr. Jochem Reichert (Federführung, Gesellschaftsrecht/Konfliktlösung, Mannheim/Frankfurt) aus Dr. Stefan Zeyher (Gesellschaftsrecht/Konfliktlösung, Mannheim/München), Dr. Dorothee Klement und Dr. Jakob Groh (beide Gesellschaftsrecht/Konfliktlösung, Mannheim).

SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Schilling, Zutt & Anschütz ist seit beinahe einem Jahrhundert eine der angesehensten deutschen Wirtschaftssozietäten. Mit rund 100 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten sowie Büros in Frankfurt, Mannheim, München und Brüssel berät die Sozietät nationale und internationale Mandanten zu komplexen wirtschaftsrechtlichen Fragestellungen.

DATEIEN:
2022-08-08_SZA_Pressemitteilung_Rustenburg.pdf 655 KB