Now loading.
Please wait.

menu

 DEUTSCH | ENGLISH | 中文 

Sie sind hier: Kompetenzen / Kapitalmarktrecht
Kompetenzen  Kapitalmarktrecht

Kompetenzfeld Kapitalmarktrecht

Die Logik der Finanzmärkte ist komplex.
Umso wichtiger, ihre Gesetze zu beherrschen.

Im Bereich des Kapitalmarktrechts berät Schilling, Zutt & Anschütz in- und ausländische Emittenten und Emissionsbanken bei Transaktionen, z.B. bei Börsengängen, Kapitalerhöhungen oder der Emission von Wandelschuldverschreibungen. Einen weiteren Schwerpunkt unserer Tätigkeit stellt die Beratung von Organmitgliedern im Zusammenhang mit kapitalmarktrechtlichen Folgepflichten wie etwa dem Verbot des Insiderhandels, der Ad-hoc-Publizität oder der kapitalmarktrechtlichen Beteiligungspublizität dar. Daneben sind wir in der Prozessführung im Bereich des Kapitalmarktrechts auf Emittentenseite tätig.

Leistungsspektrum Kapitalmarktrecht

  • Börsengänge
  • Kapitalerhöhungen
  • Unternehmensübernahmen nach dem WpÜG und ihre Abwehr
  • Insiderrecht
  • Ad-hoc-Publizität
  • Kapitalmarktrechtliche Compliance
  • Kapitalmarktrechtliche Prozessführung einschließlich KapMuG-Verfahren

Transaktionen

Einen wichtigen Bereich unserer Kapitalmarktpraxis bilden Transaktionen. Neben der Vorbereitung und Abwehr von Übernahmeangeboten sind wir beratend etwa bei Börsengängen, Bezugsrechtsemissionen, der Umplatzierung von Aktien oder der Emission von Wandelschuldverschreibungen tätig. Unsere Expertise im Hinblick auf die Emission und Platzierung von Wertpapieren umfasst dabei sowohl die Zulassung zu den geregelten Märkten als auch die Einbeziehung in den Open Market oder Entry Standard. Im Rahmen der anwaltlichen Betreuung von kapitalmarktbezogenen Transaktionen begleiten wir unsere Mandanten durch alle Phasen derartiger Projekte: von der optimalen Strukturierung, der Due Diligence und der Dokumentation über die Abstimmung mit den zuständigen Aufsichtsbehörden und Zulassungsstellen bis hin zu den Folgepflichten, die sich aus einem Listing ergeben können.

Allgemeine Beratung

Wir beraten zahlreiche Mandanten in allen regulatorischen Fragestellungen, die aus der Zulassung ihrer Finanzinstrumente zum Börsenhandel in Deutschland resultieren. Dies betrifft etwa Fragen des Insiderhandelsverbots, der Ad-hoc-Publizität, der kapitalmarktrechtlichen Beteiligungspublizität, Haftungsfragen sowie den Umgang mit gesetzlichen Neuerungen im Bereich des Kapitalmarktrechts. Darüber hinaus beraten wir unsere Mandanten im Hinblick auf die erforderlichen organisatorischen Maßnahmen und Vorkehrungen, um die Einhaltung der wertpapierhandelsrechtlichen Vorgaben durch das Unternehmen zu gewährleisten (kapitalmarktrechtliche Compliance).

Kapitalmarktrechtliche Prozessführung

Auch die Prozessführung stellt einen wichtigen Bestandteil unserer kapitalmarktrechtlichen Praxis dar. Unsere Tätigkeit betrifft neben behördlichen Untersuchungsverfahren (z.B. im Zusammenhang mit insiderrechtlich relevanten Vorgängen) insbesondere kapitalmarktrechtliche Schadensersatzklagen. Wir verfügen über umfangreiche Erfahrungen im Bereich der sogenannten Sammelklagen nach dem Kapitalanleger- Musterverfahrensgesetz (KapMuG).