Now loading.
Please wait.

menu

 DEUTSCH | ENGLISH | 中文 

Sie sind hier: Kompetenzen / Insolvenzrecht
Kompetenzen  Insolvenzrecht

Kompetenzfeld Insolvenzrecht

Beratungs- und Verwaltungsschwerpunkte

Das Kompetenzfeld Insolvenzrecht umfasst die Un­ter­neh­mens­­in­sol­venz­­ver­wal­tung, Rechts­­be­ratung ins­be­son­dere im Be­reich des In­sol­venz­­­rechts und Sanierungs­beratung, sowie die Über­nahme von Treu­hand­schaften. Daneben zählt im Zuge der Änderung der Insolvenz­­ordnung durch das ESUG verstärkt die Beratung im Zusammen­­hang mit Insolvenz­­verfahren in der (vorläufigen) Eigen­verwaltung sowie die verantwortliche Über­nahme der Eigen­verwalter­funktion zu den Tätig­keits­feldern von Schilling, Zutt & Anschütz.

Der besondere Erfahrungs- und Kompetenz­schwerpunkt unserer Experten liegt bei der Fort­führung von Unter­nehmen in Groß­verfahren und bei Konzern­strukturen mit inter­natio­nalem Bezug, sowie bei der Sta­bili­sierung dieser Unter­nehmen und ihrer Sa­nierung durch Über­tragung auf neue Unter­nehmens­träger oder durch einen Insolvenz­plan.

Oberste Maxime unsere Sozietät bei der Über­nahme von Insolvenz­verwaltungen und der Tätigkeit in Eigen­verwaltungs­verfahren ist die wirt­schaft­lich sinn­volle Er­haltung der Werte durch erst­klas­siges Insolvenz­manage­ment und durch den Ein­satz der Prin­zipien einer Kon­sens­verwaltung.

Leistungsspektrum Insolvenzverwaltung

  • Durchführung von Unternehmensinsolvenzen
  • „Amt des Eigenverwalters“ mit Verantwortung im Organ
  • Sachwalter Im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung
  • Vorinsolvenzliche Betreuung sowie gesellschafts- und arbeitsrechtliche Beratung
  • Einleitung und Durchführung insolvenzrechtlicher M&A Prozesse
  • Sanierung von Unternehmensträgern sowie Übertragung von Unternehmen
  • Übernahme von Treuhandschaften

Unternehmensinsolvenzverwaltung

Entsprechend dem Selbstverständnis unserer Sozietät stellen wir uns der Aufgabe, möglichst in jeder Unternehmensinsolvenz den Betrieb des Unternehmens kurzfristig soweit zu stabilisieren, dass ein genügender Zeitraum geschaffen wird, die Fortführungsfähigkeit des Unternehmens zu analysieren und gegebenenfalls die Sanierung des Unternehmensträgers oder die Übertragung des Unternehmens auf einen neuen Unternehmensträger durchzuführen. In aller Regel wird dem Interesse der überwiegenden Anzahl der Verfahrensbeteiligten hierdurch in größtmöglichem Umfang gedient: Wirtschaftliche Werte bleiben erhalten, die Quote für Gläubiger wird verbessert und Arbeitsplätze werden gesichert. Soweit Unternehmensfortführungen nicht dauerhaft ermöglicht werden können, wird eine Optimierung von Verwertungsergebnissen durch unsere Experten gewährleistet.

Eigenverwaltungsverfahren

Unser Leitbild gilt gleichermaßen für die Tätigkeit in Eigenverwaltungsverfahren. Gerade in der Eigenverwaltung sind die Kompetenzen und Qualitätsansprüche des Verwalters gefordert. Diesem  Anspruch werden wir gerecht durch die Übernahme auch von Organverantwortung neben der bisherigen Geschäftsführung und durch die Sicherstellung aller im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung die Geschäftsführungsorgane treffenden Verpflichtungen.