Now loading.
Please wait.

menu

 DEUTSCH | ENGLISH | 中文 

Sie sind hier: Anwälte / Anwalt/ Apel 
Anwälte  Anwalt
Dr. Simon Apel
Dr. Simon Apel

Dr. Simon Apel

Geboren 1984
Rechtsanwalt seit 2012

Tätigkeitsbereiche

Ausbildung

Universität Bayreuth (Dr. jur.)

ANSCHRIFT PUBLIKATIONEN SONSTIGES SPRACHEN
ANSCHRIFT
Dr. Simon Apel
E-MAIL Simon.Apel(at)sza.de
Mannheim
SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG
Otto-Beck-Straße 11
68165 Mannheim
TELEFON +49 621 4257 222
TELEFAX +49 621 4257 286
PUBLIKATIONEN
  • Die Schutzschrift (§ 945a ZPO) – Eine Einführung, Juristische Ausbildung (JURA) 2017 (zur Veröffentlichung angenommen) (mit Jonathan Drescher).
  • Anmerkung zu EuGH, Urteil v. 10.11.2016 – C-174/15 [Verleihbarkeit von E-Books], Medien und Recht International (MR-Int) 2016, S. 104–107.
  • Der Drittauskunftsanspruch nach § 19 Abs. 2 MarkenG – Ein Plädoyer für eine restriktive Auslegung, MarkenR 2016, S. 345–352 (mit Steffen Henn).
  • Kommentar zu BGH, Urteil v. 2. Dezember 2015 – I ZR 45/13 – Himbeer-Vanille-Abenteuer II, Wettbewerb in Recht und Praxis (WRP) 2016, S. 841–843 (mit Anke Fuchs).
  • „Hard is His Art, and fleeting is the Price“ – Kein eigenständiges Copyright für schauspielerische Darbietungen in den USA?, Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht Internationaler Teil (GRUR Int.) 2016, S. 431–438.
  • Automatisch generierte Bestätigungs-E-Mails als unerlaubte Werbung? Zugleich Kommentar zu BGH, 15.12.2015 – VI ZR 134/15 […], Kommunikation und Recht (K&R) 2016, S. 236–239 (mit Steffen Henn).
  • „Kunst kommt von Können…“ – Zur Auslegung des § 18 Abs. 1 UWG („Vorlagenfreibeuterei“), insbesondere zum „Anvertrauen“, WRP 2016, S. 18–24 (mit Joerg Brammsen).
  • Kommentar zu BGH, Urteil v. 2. April 2015 – I ZR 59/13 – Springender Pudel, WRP 2015,  S. 1349–1351 (mit Anke Fuchs).
  • Kommentar zu LG Berlin, Urteil v. 21. April 2015 – 16 O 648/13, WRP 2015, S.1157-1158.
  • Keine Anwendung der „UsedSoft“-Rechtsprechung des EuGH jenseits von Computerprogrammen – Eine Bestandsaufnahme zur Erschöpfung bei „gebrauchten“ digitalen Gütern, Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht (ZUM) 2015, S. 640–648.
  • Anmerkung zu LG Berlin, Urteil v. 6. Januar 2015 – 15 O 412/14 – Öffentliche Zugänglichmachung von Pressetext in Zusammenhang mit Abmahnung als Verletzung des Leistungsschutzrechtes für Presseverleger?, ZUM 2015, S. 522–525.
  • Anmerkung zu OLG Dresden, Urteil v. 20. Januar 2015 – 14 U 1127/14 – Inhaltliche Beschränkung von Nutzungsrecht auf private Zwecke, ZUM 2015, S. 339–343 (mit Manuel Biehler).
  • Ahlberg, Hartwig/Götting, Horst-Peter: Möhring/Nicolini, Urheberrecht 3. A. 2014 [Besprechungsaufsatz], Archiv für Urheber- und Medienrecht (UFITA), Bd. 2015/I, S. 230–243.
  • Schneeballsysteme nach der 4finance-Entscheidung des EuGH. Abstimmungsprobleme im Verhältnis von Nr. 14 Anhang I UGP-RL und Nr. 14 Anhang zu § 3 Abs. 3 UWG untereinander und zu § 16 Abs. 2 UWG, GRUR Int. 2014, S. 1119–1125 (mit Joerg Brammsen).
  • Kommentar zu BGH, Urteil v. 18. September 2014, I ZR 34/12 – Runes of Magic II, WRP 2014, S. 1451–1453.
  • Kommentar zu BGH, Urteil v. 5. März 2014, 2 StR 616/12 – Keine Anwendung des europarechtlichen Verbraucherleitbilds beim Betrug (§ 263 StGB), K&R 2014, S. 584–586.
  • Anmerkung zu OLG Hamm, Urteil v. 15. Mai 2014, 22 U 60/13 – Keine Erschöpfung des Verbreitungsrechts bei per Download vertriebenen Hörbüchern, ZUM 2014, S. 727–729 (mit Manuel Biehler).
  • Anmerkung zu VG Düsseldorf, Urteil v. 20. März 2014, 15 K 2271/13 [„Fall Schavan“], ZUM 2014, S. 621–624.
  • Kommentar zu BGH, Versäumnisurteil v. 17. Juli 2013, I ZR 34/12 – Runes of Magic, K&R 2014, S. 200–201 (mit Stefan Krüger).
  • Anmerkung zu LG Hamburg, Urteil v. 25. Oktober 2013, 315 O 449/12 [SAP-Lizenzen], ZUM 2014, S. 74–77 (mit Manuel Biehler).
  • Keine „Used Games“ aus dem Netz, Multimedia und Recht (MMR) 2013, S. 760–765 (mit Stefan Krüger und Manuel Biehler).
  • Anmerkung zu BGH, Urteil v. 15. August 2013, I ZR 80/12 – File-Hosting-Dienst, ZUM 2013, S. 879–882 (mit Manuela Finger).
  • Kurzkommentar zu BGH, Urteil v. 12. Juli 2012, I ZR 18/11 – Alone in the Dark, Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2013, S. 331–332 (mit Manuela Finger).
  • Anmerkung zu BGH, Urteil v. 13. Dezember 2012, I ZR 182/11 – Metall auf Metall II, ZUM 2013, S. 487–490.
  • Zur Bestimmtheit von Lieferfristen bei Fernabsatzverträgen im Internet, JURA 2013, S. 505–509.
  • Das Wissenschaftsplagiat als Wettbewerbsverstoß. Ist das Lauterkeitsrecht ein geeignetes Instrument zum Schutz der wissenschaftlichen Redlichkeit?, UFITA Bd. 2012/III, S. 665–720 (mit Martin John).
  • Ohne Schrei kein Glück [Referendarexamensklausur Zivilrecht], JURA 2012, S. 888–894 (mit Katja Brzezinski).
  • Die Entwicklung des Interpretenschutzes in Deutschland und den USA von 1877 bis 1945. Dargestellt am Beispiel des ausübenden Musikers, Zeitschrift für Geistiges Eigentum/Intellectual Property Journal (ZGE/IPJ) Bd. 4 (2012), S. 1–36.
  • Haftung von Plattformbetreibern für urheberrechtlich geschützte Inhalte. Wie weit geht die Haftung und wann droht Schadensersatz?, MMR 2012, S. 144–151 (mit Stefan Krüger).
  • Der ausübende Musiker im Recht Deutschlands und der USA, XXIV, 467 S., Mohr Siebeck, Tübingen 2011 (zgl. jur. Diss. Univ. Bayreuth 2010).
  • Anmerkung zu OLG Hamburg, Urteil v. 17. August 2011, 5 U 48/05 [Metall auf Metall II], ZUM 2011, S. 754–756.
  • Strafbare Werbung für „Abo-Fallen“. Ein „Sternchenhinweis“ zur Ergänzung der Betrugsstrafbarkeit, WRP 2011, S. 1254–1258 (mit Joerg Brammsen).
  • Kurzkommentar zu BGH, Beschluss v. 24. Februar 2011, 5 StR 514/09 – Verbraucherbegriff bei progressiver Kundenwerbung, EWiR 2011, S. 439–440 (mit Joerg Brammsen).
  • „Rund um den Ochsenkopf“ – Radrennen mit Hindernissen [Zwischenprüfungsklausur Zivilrecht], JURA 2011, S. 543–548 (mit Katja Brzezinski).
  • Madoff, Phoenix, Ponzi und Co. – Bedarf das „Schneeballverbot“ der progressiven Kundenwerbung in § 16 II UWG der Erweiterung?, WRP 2011, 400–414 (mit Joerg Brammsen).
  • Bridgeport Music, Inc. v. Dimension Films (USA), Metall auf Metall (Germany) and Digital Sound Sampling – „Bright Line Rules“?, ZGE/IPJ Bd. 2 (2010), S. 331–350.
  • Bericht über die Podiumsdiskussion zum Thema: Wem gehört eigentlich Wissen?, oder: Verlage als Wissensmittler und freier Zugang zu Forschungsergebnissen – ein unüberbrückbarer Gegensatz?, in: Stefan Leible/Ansgar Ohly/Herbert Zech (Hrsg.), Wissen – Märkte – Geistiges Eigentum, Tübingen 2010, S. 111–123 (mit Melanie Siebert und Matthias Wießner).
  • „Schwarze Kassen“ in Privatunternehmen sind strafbare Untreue, § 266 StGB. Zugleich eine Anmerkung zu BGH, Urt. v. 29.8.2008 = BGHSt 52, 323 = WM 2009, 40, Wertpapier-Mitteilungen (WM) 2010, S. 781–787 (mit Joerg Brammsen).
  • Die Zeitschrift „Geistiges Eigentum – Copyright – La Propriété Intellectuelle“ (1935–1940), ZGE/IPJ Bd. 2 (2010), S. 89–103 (mit Matthias Wießner).
  • Neues zum digitalen Sound Sampling im US-amerikanischen Copyright, Medien Internet und Recht (MIR) 2010, Dok. 048, Rn. 1–24.
  • Das Reichsgericht, das Urheberrecht und das Parteiprogramm der NSDAP, Zeitschrift für das juristische Studium (ZJS) 2010, S. 141­–143.
  • Tagungsbericht: „Common Principles of European Intellectual Property Law“.  Internationale Tagung an der Universität Bayreuth, 20./21. November 2009, JurPC. Internetzeitschrift für Rechtsinformatik und Informationsrecht, JurPC Web-Dok. 11/2010, Abs. 1–14.
  • Wissen – Märkte – Geistiges Eigentum. Tagung des DFG-Graduiertenkollegs „Geistiges Eigentum und Gemeinfreiheit“ am 22. und 23. Mai 2009 in Bayreuth, JuristenZeitung (JZ) 2010, S. 33–35 (mit Matthias Wießner).
  • Die „Anschwärzung“, § 4 Nr. 8 UWG, WRP 2009, S. 1464–1472 (mit Joerg Brammsen).
  • Anstiftung oder Täterschaft? „Organisationsherrschaft” in Wirtschaftsunternehmen, ZJS 2008, S. 256–264 (mit Joerg Brammsen).
  • The Decision of the German Federal Constitutional Court of 25th August 2005 – Dissolution of the National Parliament, The German Law Journal (GLJ) Bd. 6 (2005), S. 1244–1254 (mit Christian Körber und Tim Wihl).
  • Zahlreiche einschlägige Buchbesprechungen zum Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht in UFITA, ZUM, WRP und ZJS.
SONSTIGES

Mitglied der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V. (GRUR)

SPRACHEN
  • Deutsch
  • Englisch