Now loading.
Please wait.

menu

 DEUTSCH | ENGLISH | 中文 

Sie sind hier: Aktuelles / Presse  / detail
AktuellesPresse   detail

Pressemitteilung

Jahnke Süsswaren gerettet

16.11.2016

- RAGOLDS übernimmt mit SZA Schilling, Zutt & Anschütz „JAHNKE Süsswaren“ vom Insolvenzverwalter Dr. Jens-Sören Schröder - Insolvenzplan einstimmig angenommen und gerichtlich bestätigt - Traditionsbetrieb bleibt mit allen Arbeitsplätzen am Standort Kaltenkirchen erhalten

Der Kaltenkirchener Süsswarenhersteller „Jahnke Süsswaren“ ist gerettet: Nachdem das Unternehmen im August 2015 Insolvenz angemeldet hatte, konnte nun mit der RAGOLDS Invest GmbH ein Investor gefunden werden, der sich über einen vom Insolvenzverwalter, dem Hamburger Rechtsanwalt Dr. Jens-Sören Schröder (Johlke Niethammer & Partner), vorgelegten Sanierungsplan am Traditionsunternehmen mehrheitlich beteiligt. Der Geschäftsbetrieb wird durch die „Jahnke Süsswaren GmbH“ fortgeführt. Herr Jahnke selbst bleibt dem Unternehmen als Gesellschafter und auch operativ erhalten.

Der Einstieg von RAGOLDS erfolgte mittels eines Insolvenzplans, der in einem ersten Schritt die Umwandlung des einzelkaufmännischen Unternehmens in eine neu errichtete GmbH vorsieht (Ausgliederung zur Neugründung). In einem zweiten Schritt wurde eine Mehrheitsbeteiligung an der neuen „Jahnke Süsswaren GmbH“ auf RAGOLDS übertragen. Es handelt sich bei diesem Insolvenzplan wohl um den ersten, der mit Hilfe des ESUG die Sanierung eines einzelkaufmännischen Unternehmens über eine Ausgliederung zur Neugründung in eine GmbH mit anschließender Anteilsübertragung regelt.


Bei der Umsetzung des Insolvenzplans und der Transaktion wurde RAGOLDS durch ein Team von SZA Schilling, Zutt & Anschütz, Mannheim, beraten.

„Ich freue mich, dass die Sanierung im Rahmen des Insolvenzplanverfahrens nun erfolgreich abgeschlossen werden konnte und wir die Produktion am Standort Kaltenkirchen zusammen mit der RAGOLDS Invest GmbH fortsetzen und ausbauen können“, fasst Inhaber Heinz Jahnke die positive Neuigkeit zusammen. Erst vor vier Jahren hatte das Familienunternehmen kräftig expandiert: Mit der Inbetriebnahme einer neuen Produktionshalle und einer neuartigen und in dieser Form weltweit einzigartigen Produktionsanlage für innovative Kau-Toffees konnte die Produktionsfläche im Jahr 2013 auf rund 6.000 Quadratmeter verdoppelt werden.

„Dass der Standort Kaltenkirchen erhalten bleibt, ist vor allem für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine gute Nachricht, für deren gute Arbeit und großes Engagement in einer schwierigen Situation ich mich herzlich bedanke“, so Jahnke weiter.

Nach industriellen Aktivitäten in Kanada, Tschechien und China baut RAGOLDS nun auch die Produktionskompetenz in Deutschland auf. RAGOLDS sieht in Jahnke ein mit Herzblut geführtes Familienunternehmen, das für herausragende Qualität und unvergleichliches technologisches Know How in der Süsswaren-Produktion steht. Diese Stärken in Kombination mit der ergänzenden Kundenstruktur in Deutschland sieht RAGOLDS als einen weiteren Schritt, um ihren Vertrieb in Deutschland und anderen Regionen weiter aufzubauen.

Gesellschafter Jörg Viader zur Übernahme: „Wir haben großen Respekt vor dem, was die Familie Jahnke über Generationen aufgebaut hat und freuen uns über die Möglichkeit, die Tradition und das Know How des Unternehmens mit unserem Ideenreichtum und Innovationskraft zu verfeinern und weiter fortzuführen“.

Für RAGOLDS war ein Team von SZA Schilling, Zutt & Anschütz unter Beteiligung von Dr. Thomas Nägele und Marc-Philippe Hornung (Insolvenzrecht/M&A) sowie Dr. Stefan Zeyher, Dr. Micha Brechtel (beide Gesellschaftsrecht/M&A) und Dr. Andre Reinhard (Arbeitsrecht) tätig.


Schilling, Zutt & Anschütz ist seit beinahe einem Jahrhundert eine der angesehensten deutschen Wirtschaftssozietäten. Mit mehr als 70 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten und Büros in Frankfurt, Mannheim und Brüssel beraten wir nationale und internationale Mandanten zu komplexen wirtschaftsrechtlichen Fragestellungen, insbesondere in den Bereichen Gesellschaftsrecht, M&A, Kapitalmarktrecht, Arbeitsrecht, Kartellrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Wettbewerbsrecht, Prozessrecht, Öffentliches Recht, Steuerrecht sowie Insolvenzrecht.